7. März 2018 Ingo Boldt

DSGVO und Neukundenakquise

Die DSGVO ist in aller Munde und die Webseiten einiger Anwälte im Netz sind schon voll mit horrenden Geldstrafen, die zu zahlen wären, wenn nach dem 25.05.2018 dagegen verstossen wird.
Was bedeutet das für Ihre Neukundenakquise? Ingo Boldt erklärt Ihnen was Sie beachten müssen.

Im Grossen und Ganzen geht es darum, dass bspw. im B2B Verkauf, die akquirierenden Unternehmen sich zunächst die vorherige Zustimmung des Kunden, und zwar vor einer digitalen Werbemaßnahme, holen müssen. Die Zustimmung muss bspw. bei email Marketing im Double-opt-in Verfahren erfolgen. D. h. eine Einzelperson muss seine email-Adresse bestätigen, bevor er/sie zu einer email Liste hinzugefügt und beworben werden kann. Auch für bestehende alte Kontakte müssen sich Unternehmen, die werben wollen, die ausdrückliche Erlaubnis vom Kunden einholen.

Bei telefonischen Akquiseanrufen verändert sich im B2B Bereich nicht viel

.
Privatkunden dürfen schon seit Jahren nicht ohne deren vorheriger Zustimmung kalt angerufen werden. B2B Kunden dürfen jedoch weiterhin ohne vorherige ausdrückliche Zustimmung angerufen werden, wenn zumindest von einer mutmaßlichen Einwilligung des Kunden ausgegangen werden kann. Dies liegt dann vor, wenn der Anrufer davon ausgehen darf, dass sich der B2B Interessent für sein Angebot interessieren wird. Dies ist die einzige Ausnahme und kann auf das email Marketing nicht übertragen werden.

Nun sind wir keine Rechtsanwälte und erheben keinen Anspruch auf die Vollständigkeit des hier dargelegten Sachverhaltes. Vielmehr wollen wir Eure Meinung und Euren Input zur DSGVO Thematik haben und hoffen auf rege Diskussion. Wir lernen gern hinzu.

Die DSGVO ist ein Segen

Für uns als Verkaufstrainer, Dennis Robers und Ingo Boldt, sind die DSGVO nach unserem Dafürhalten ein Segen. Denn wir halten ohnehin nicht viel von cold emailing aufgrund der Inneffizienz, speziell bei high-involvement Produkten. Gern verweise ich auf meinen Artikel „Wunderwaffe cold emailing?“.
Die DSGVO ist möglicherweise das Ergebnis der Verspammung mit zu vielen Werbeemails, welche auf die Unternehmen jeden Tag einprasseln. Cold emailing ist keine und war noch nie eine Wunderwaffe.

Durch die Schwierigkeiten bei der Geschäftsanbahnung, die jetzt aufgrund der verschärften Gesetzgebung beim cold emailing sich ergeben, gewinnt die qualifizierte telefonische Direktansprache der Top-Entscheider und zwar mit Eurem relevanten Produkt oder Dienstleistung noch weiter an Bedeutung.

Also für Euch und uns heißt das auch, dass ein Produkt, welches nicht im Interesse des Angerufenen ist, nicht per Telefon angepriesen werden darf. Dies halten wir für einen Riesen-Pluspunkt, da Ihr ja alle relevante Produkte für Eure Zielkunden habt. Denn nun fallen all jene windigen Verkäufer weg, die an Entscheider ihre Goldminenaktien, Schiffsfondsanteile, Ölquellenbeteiligungen etc. verkaufen wollten. Solcherlei Produkte sind sicher nicht im Interesse des Angerufenen. Also erleichtert dies nun in Zukunft Eure Arbeit, da Ihr mit weniger Verkäufern konkurriert, die Eure Zielkunden früher immer verärgert haben. Wie oft kam es vor, dass der angerufene Geschäftsführer Euch von vornherein im ersten call falsch eingeordnet hat und das Gespräch beendete, bevor Ihr Eure tolle Leistung vorstellen konntet?

Nun will die qualifizierte Ansprache von Top Entscheidern gelernt sind. Wenn Ihr Kaltakquise bei Euch im Unternehmen einführen oder verbessern wollt, bzw. eine Alternative zum cold emailing etablieren wollt, kommt gern zu einem unserer Akquise Camps nach Berlin.

All in all: Für die Lead Generierung ist die DSGVO einschneidend. Für Verkäufer, die schon immer klassisch im 1-2-1 call an Top Entscheider verkauft haben oder in Zukunft verkaufen wollen, ist sie ein Riesenvorteil.

, , , ,

Ingo Boldt

Ingo Boldt ist der CFO unter den Verkaufstrainern. In seinen Trainings lässt er anwendbares Wissen durch eigenes Handeln aktiv erleben. Er ist Spezialist für Verhandlungsführung und wartet mit analytischen Erkenntissen, die jeder versteht, auf seine Seminarteilnehmer. Ingo Boldt sorgt seid mehreren Jahren für begeisterte Workshop-Teilnehmer und Kunden. Ingo ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und lebt in der Hauptstadt vor der Hauptstadt – Potsdam.