7. September 2016 DennisRobers

Motivation durch Wachstum

In Zeiten der Digitalisierung sind Unternehmen gezwungen, ihre Verkäufer ständig weiterzubilden. Es entstehen neue Produkte, neue Märkte und neue Arten der Zusammenarbeit gerade bei Unternehmen insbesondere bei Stratup´s kann man das gut beobachten. Das alles erfordert einen hohen Standard und immer wieder neue Kompetenzen und Fähigkeiten im Vertrieb.

 

Gewöhnen Sie sich daran, dass immer irgendetwas in Veränderung ist und irgendwo neue Kompetenzen angeeignet werden müssen.

 

Der permanente Wandel hat erheblichen Einfluss auf die betriebliche Weiterbildung. Unternehmen werden mehr und mehr zu lernenden Organisationen. Der permanente Wandel macht Personalentwicklung zu einer Herausforderung.

Die ständigen Veränderungen bedeuten, dass die Mitarbeiter immer wieder neues lernen und dafür offen sein müssen. Hier wird sich in Zukunft betriebliche Weiterbildung grundlegend ändern.

Weg vom trockenen und langweiligen Seminar hin zum motivierenden Training mit 90%iger Behaltensquote.

Weil Training, gerade wenn es mehrere Tage andauernde Präsenztränings teuerer sind, wird der Fokus vor allem auf die Nachhaltigkeit gelegt. Man fragt sich dann: „Können die Teilnehmer das nach dem Training auch umsetzen? Welche Methoden sind die effektivsten?“

Mit »Lernen« assoziieren wir in erster Linie das Auswendiglernen von Vokabeln,
Sachinformationen oder Matheformeln. Von einer neurobiologischen Perspektive aus ist dies aber der geringste Teil dessen, was wir lernen. Jede Lernerfahrung ist dabei auch mit Gefühlen verknüpft.

Wir lernen nur dann etwas, wenn die sogenannten emotionalen Zentren im Gehirn
aktiviert werden. Diese Zentren schütten neuroplastische Botenstoffe aus, sodass Gelerntes auch im Gehirn verankert werden kann. Das heißt, es muss in jeder Lernsituation, wenn sie erfolgreich sein soll, eine emotionale Aktivierung statt finden. Die schönste Aktivierung, die wir kennen, heißt »Begeisterung«. Nur wer begeistert ist und für eine Sache brennt, lernt intensiver. Und was begeistert mehr als spielerisches Lernen?

Somit wird die Weiterbildung in Unternehmen nicht nur zur Budgetfrage.

Natürlich würden viele Arbeitgeber viel mehr in die betriebliche Weiterbildung investieren, wenn sie den Trainingserfolg und die Begeisterung selbständig erleben. Gerade deshalb sind Weiterbildungen in der Vergangenheit häufig vor allem für die Fach- und Führungskräfte vorbehalten. Aber macht das Sinn?

Studien zeigen: Mitarbeiter am Ende der Hierarchie bekommen viel seltener Schulungen. Das ändert sich seit einiger Zeit massiv. Aber oft braucht man als Vertriebsmitarbeiter dieses direkte Feedback und die Interaktion um sich zu nachhaltig positiv zu entwickeln.

Weg vom auswendiglernen hin zum trainieren, denn die größte MOTIVATION erlangen wir, durch Wachstum unserer eigenen Persönlichkeit!

Zu guter letzt bleibt eine Frage: Wie motivieren Sie ihre Mitarbeiter sich weiterzuentwickeln?

 

, , , , , , ,

DennisRobers

Dennis Robers ist Experte für echtes, authentisches Verkaufen. Er gibt Führungskräften, sowie Sales-Mitarbeitern ein Verkaufs- und Kommunikationssystem und wertvolle Impulse für die tägliche Praxis. Neben seiner Vertriebserfahrung von über 15 Jahren beschäftigt er sich maßgeblich mit allen Ebenen der Kommunikation. Seine Verkaufstrainings sind die Grundlage, um Führungskräfte und Verkäufer in ihrem beruflichen Alltag zu begleiten und zu motivieren, sich selbst zu Bestleistung zu entwickeln.